Internet ohne Schufa, DSL Anbieter ohne Schufaauskunft trotz negativer Bonität.

Handyvertrag ohne Schufa - Handy mit Vertrag auch trotz Schufaeintrag!

Das Leben zieht an einem vorüber, wenn kein Handy in der Tasche auf den nächsten Einsatz wartet. Mag diese Darstellung auch überspitzt klingen, so trifft sie auf viele Lebensbereiche durchaus zu. Handys sind schlichtweg omnipräsent und wer keines hat, bleibt häufig außen vor. Doch so wichtig das Mobiltelefon im alltäglichen Leben auch ist, so kompliziert erscheint der Dschungel der Handyverträge – gerade für einige Verbraucher mit einem negativen Schufa-Eintrag. Aber ist dies der Fall? Wir setzen wir uns mit dieser Problematik auseinander und stellen Handyverträge vor, bei denen Nutzer keine Schufaauskunft befürchten müssen.

Die Welt der Handytarife steht jedem offen

Handyvertrag ohne Schufa, bestellen Sie jetzt Ihr Handy ohne Schufaauskunft!

Auf dieser Seite stellen wir verschiedene Möglichkeiten vor, mit denen jeder einen für sich passenden Handyvertrag erhält. Ob sich das Vertragsangebot auf den reinen Tarif bezieht oder gleich ein Handymodell mit einschließt, darf freilich jeder für sich selbst entscheiden. Zusätzlich zu den vorhandenen Möglichkeiten bieten wir unseren Nutzern einen komfortablen Tarifvergleich an, der auf einen Blick die optimalen Tarifdetails und Handyvertrag aufzeigt. Einfacher geht es kaum. Doch das beste kommt noch: Die bei uns vorgestellten Handyverträge bedürfen automatisch einer Bonitätsprüfung und kommen endlich auch den Nutzern zugute, die durch negative Schufa-Einträge von der mobilen Erreichbarkeit ausgeschlossen werden. Vorab ist jedoch zu klären, was überhaupt ein Handyvertrag ist. Ist es ein Vertragsverhältnis, welches sich auf das Gerät bezieht oder betrifft der Handyvertrag den Tarif? In der Praxis wird mit dem Handyvertrag zumeist der Handytarif bezeichnet, der sich zudem auf ein Gerät ausweiten kann. Um dies genau abzugrenzen, teilen wir unsere Seite in mehrere Kategorien auf, die wir nachfolgend genauer erläutern.

Besuchen Sie unsere Seite www.dein-Handyvertrag24.de

Unser Handyvertrag-Vergleich

Wir haben diese Rubrik für unsere Nutzer prall mit Informationen gefüllt und gehen auf die unterschiedlichen Vertragsmodelle und Anbieter fundiert ein. Welche Inhalte bieten die Handytarife. Erhalten Kunden, die einen Tarif bei uns abschließen zusätzliche Inhalte oder können auf einen verbesserten Datentarif setzen? Neben Inhalten und den Vertragsmöglichkeiten einzelner Anbieter setzen wir uns zudem mit den sogenannten Allnet-Flats auseinander. Diese können mit und ohne eine feste Laufzeit abgeschlossen werden und bieten Nutzern einen großartigen Freiraum. Endlich ist es egal, ob der Gesprächspartner im selben Netz telefoniert oder ein Fremdnetz bevorzugt - die Allnet-Flatrates im Handyvertrag decken schlichtweg jedes deutsche Mobilfunk- und Festnetz zum monatlichen Grundpreis ab. Doch, so stellen sich einige Nutzer die Frage, wo gibt es noch Unterschiede zwischen all den Anbietern, die einen Allnet-Tarif anbieten? Ganz einfach, die Unterschiede offenbaren sich im weiteren Vertragsangebot. Zum einen können die Grundgebühren abweichen oder die SMS-Anzahl auf ein monatliches Kontingent oder als Flat deklariert sein. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal stellen die Tarifdetails für das mobile Internet dar. Je nach Anbieter und Handyvertrag beläuft sich das Datenvolumen auf einen vertraglich festgelegten Wert. Überschreiten Nutzer das Volumen, können sie zwar weiterhin kostenlos surfen, die Surfgeschwindigkeit sinkt jedoch rapide ab. Nicht weniger wichtig beim Vergleich der Handyverträge sind ein Blick auf die Grundgebühr und die Mindestlaufzeit. Hier gilt: Vielfach erscheinen Verträge preislich günstiger, wenn sie über eine Mindestvertragslaufzeit verfügen. Nur schränken sich Nutzer dieser Verträge gleich ein, denn ein Wechsel in einen Tarif mit besseren Konditionen ist erst nach Ablauf der Vertragslaufzeit kostenlos möglich.

Der Abschluss unserer Rubrik zum Handyvertrags-Vergleich bildet ein Vergleichsrechner, mit dem Nutzer den für sie geeigneten Tarif aus der Masse herausfiltern und einen praktischen Preisvergleich anstellen können.

Handyvertrag trotz Schufa - hier ist alles drin

Die neuesten Modelle unter den Smartphones sind teuer. Jeder unserer Nutzer hat sicherlich schon einmal mit einem Samsung Galaxy, einem iPhone oder einem Nokia Lumia geliebäugelt und legte die Geräte mit einem Seufzer zur Seite. Die Anschaffungskosten der beliebten Geräte sind schlichtweg teuer, dennoch gelingt es, mit wenig Aufwand an ein solches Gerät zu kommen. Wer einen Handyvertrag abschließt, der den Kauf eines Handys mit einbezieht, erhält die Geräte gleich günstig. Diese Kombipakete beinhalten ein Galaxy oder iPhone mit einer Zuzahlung von ab einem Euro und bieten meist die Allnet-Flatrates inklusive einer Datenflatrate für das Internet und eine SMS-Flatrate. Aber ebenso werden Personen bedacht, die sich vertraglich nicht auf einen Anbieter festlegen, sondern den Geräteanbieter vom Mobilfunkvertrag trennen möchten.

Handyvertrag ohne Handy bei schlechter Schufa Auskunft

Diese Rubrik befasst sich speziell mit reinen Handytarifen, die für eine monatliche Grundgebühr sämtliche Freiheiten erlauben, die sich ein Nutzer nur wünschen kann. Dabei besteht stets die Möglichkeit, einen Handyvertrag abzuschließen, der mit den eigenen Vorstellungen übereinstimmt. Kein Wenigtelefonierer, die sein Handy beinahe niemals zum Telefonieren nutzt, will für eine Allnet-Flat zahlen. Wer hingegen stets das Handy am Ohr hält und die neuesten Nachrichten austauschen möchte, kommt mit einem Tarif mit Minutenpaketen nicht weit. Wir stellen die einzelnen Vertragsoptionen vor und zeigen gleich auf, welche Vorteile eine Vertragsverlängerung mit sich bringt und ob es nicht sinnvoll ist, nach der Mindestlaufzeit einen Handyvertrag bei einem anderen Anbieter abzuschließen.

Handyvertrag mit Allnet-Flat und ohne Bonitätsprüfung

Für Leute, die sich keineswegs einschränken wollen, die keine Lust haben, die Rufnummern ihrer Gesprächspartner auf ihre Netzzugehörigkeit hin zu überprüfen, kommt nur eine einzige Lösung infrage: Die Allnet-Flat. Hier heißt es zu telefonieren, bis die Ohren glühen - oder der Akku zuneige geht. Wir stellen die besten Handyverträge mit Allnet-Flat-Tarifen vor und welche Allnet-Flat das Nonplusultra ist.

Furcht vor der Schufa-Auskunft?

Es gibt es, das Handy ohne Schufa. Verbraucher, die aufgrund finanzieller Schwierigkeiten eine negative Bonität aufweisen, müssen längst nicht mehr mit einer Prepaid-Karte vorlieb nehmen. Stattdessen stellen wir Mobilfunkverträge zu einem niedrigen Grundpreis vor, von denen wir wissen, dass sie auch bei negativer Schufa teils ohne Kaution vergeben werden. Je nach Anbieter ist es möglich, den Vertrag gleich mit einem Smartphone zu kombinieren und ohne Bonitätsprüfung das Gerät samt Vertrag in den Händen zu halten. Natürlich beinhalten diese Angebote ebenso Datentarife mit DSL-Geschwindigkeit, eine Allnet-Flat und einen oftmals entfallenden Anschlusspreis, sodass Verbraucher gleich kostengünstig durchstarten können.

Handyvertrag ohne Schufa? (K)ein Problem

Beinahe jede in Deutschland lebende Person befindet sich in ihren Datenbanken und einige erleben dank ihr deutliche Einschränkungen: die Schufa. Die private Institution, die Finanzdaten von Bürgern sammelt und bewertet, gehört zu den führenden Unternehmen und beantwortet täglich Tausende Anfragen von Händler, Banken und Kreditinstituten. An und für sich sollte dies kein Problem sein, doch bewertet die Schufa einen Kunden negativ, kann es schwer werden, einen Handyvertrag abzuschließen. Zumindest lautet so die offizielle Meinung. Tatsächlich fragen Mobilfunkunternehmen zwar die Daten bei der Schufa ab und können bei einem negativen Schufa-Eintrag den Handyvertrag ablehnen, dennoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, einen Handyvertrag ohne Schufa zu erhalten.

Wie wirkt sich die Schufa auf den Handyvertrag aus?

Bei der Schufa werden die unterschiedlichsten Daten über Bürger geführt. Aufgrund welcher Faktoren die Institution die Finanzkraft von Bürgern tatsächlich bewertet, bleibt zwar verschlossen, dennoch ist bekannt, dass beispielsweise die Anzahl von Bankkonten, nicht gezahlte und bereits offiziell angemahnte Rechnungen, Kredite, Ratenvereinbarungen und vieles mehr in den Datenblättern von Bürgern geführt werden. Dabei ist zu unterscheiden, ob der Eintrag negativ oder positiv ist. Während ein von Banken vergebener Kredit, der in der vorgesehenen Zeit zurückgezahlt wurde, einen positiven Eintrag darstellt, ist der geplatzte Kredit oder der Erhalt eines Mahnbescheids ein negativer Eintrag. Aus den Daten erstellt die Schufa den sogenannten Score. Dieser soll Auskunft darüber geben, wie es um die Zahlungsmoral eines Kunden bestellt ist - also, ob die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommt, hoch oder gering ist. Liegt der Score bei knapp 90 Prozent, kann es bereits beim Abschluss eines Handyvertrags Probleme geben. Allerdings, so sei gesagt, gehen Unternehmen unterschiedlich mit dem Score um.

Wie erhalte ich einen Handyvertrag ohne Schufa?

Die meisten Mobilfunkbetreiber holen vor dem Abschluss eines Handyvertrags eine Schufa-Auskunft ein. Einzig, wenn ein Kunde sich nicht für einen Handyvertrag, sondern für eine Prepaid-Karte interessiert, unterbleibt die Anfrage. Allerdings gehen die Mobilfunkbetreiber unterschiedlich mit der Bonitätsprüfung um. Teils wird zwar eine Schufa-Auskunft eingeholt, bleibt aber bei der Vertragsvergabe vollkommen unberücksichtigt. Andere Unternehmen verzichten teils komplett auf die Anfrage bei der Schufa und vergeben den Handyvertrag ohne Schufa. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der Kunde bereits einen anderen Vertrag beim Mobilfunkkonzern abgeschlossen hat und niemals negativ auffiel. Aus diesem Grund ist es ratsam, auf der Suche nach einem neuen Handyvertrag zuerst zu den Anbieter zu gehen, bei dem der Kunde bereits unter Vertrag ist, hat gute Chancen, einen Handyvertrag ohne Schufa zu erhalten - selbst, wenn die Bonitätsprüfung schlecht ausfällt. Eine andere Möglichkeit ist, die Handytarife unterschiedlicher Anbieter miteinander zu vergleichen und schlichtweg zu probieren, wie ernst die Unternehmen die Bonitätsprüfung nehmen. Zudem können die Mobilfunkkonzerne nicht nur bei der Schufa die Bonität eines Kunden prüfen, sondern ebenso Creditreform oder Bürgel nutzen. Teils kommen hier vollkommen andere Ergebnisse heraus, die einen angeblich zahlungsschwachen Kunden in ein ganz anderes Licht stellen. Grundsätzlich sollten Kunden also einfach einen Versuch starten und probieren, ob sie nicht ganz leicht einen Handyvertrag ohne Schufa erhalten.

Die eigenen Chancen auf den Handyvertrag trotz Schufa erhöhen

Es ist wesentlich leichter, einen Handyvertrag ohne Schufa über einen gewöhnlichen Handytarif zu erhalten, als einen Ratenkauf über ein Handy an sich abzuschließen. Die Höhe der Kosten macht den Unterschied. Wissen Kunden genau, dass sie beispielsweise wegen vergangener Finanzprobleme mit einer negativen Auskunft rechnen können, sollten sie das Handy selbst möglichst bar bezahlen oder sich zumindest auf ein Modell festlegen, dessen Wert unterhalb eines iPhones oder eines Samsung-Smartphones liegt. Zudem eignen sich Handytarife, deren Kosten über eine Grundgebühr geregelt werden, bei einem negativen Schufa-Eintrag. Da die monatlichen Kosten bei einem Handytarif mit Allnet-Flat, Internetflatrate und SMS-Flatrate stets dieselben bleiben, sofern keine kostenpflichtigen Rufnummern genutzt werden, bieten Mobilfunkkonzerne einen solchen Handyvertrag selbst bei negativer Schufa an. Wird kein Flatratetarif gewünscht, könnten Handytarife mit einer sogenannten Kostenbremse von Interesse sein und die eigenen Chancen erhöhen. Dieser Handyvertrag beläuft sich auf Handytarife mit Minutenpreisen, weist aber einen Maximalbetrag auf. Übersteigt der Kunde den Maximalbetrag innerhalb eines Monats, wandelt sich der Tarif bis zum Monatsende automatisch in eine Flatrate, sodass keine Mehrkosten entstehen.
Einen Handyvertrag ohne Schufa samt Handy erhalten

Immer wieder gewähren Unternehmen auch einen Handyvertrag ohne Schufa trotz sehr schlechter Bonitätsprüfung, in denen ein Handy oder Smartphone enthalten ist. Diese Verträge beinhalten meist Flatrates und schlagen den Handykaufpreis auf die monatliche Grundgebühr auf. Es kann jedoch geschehen, dass der Kunde vorab eine Kaution hinterlegen muss. Zudem sind diese Verträge meist an eine Mindestvertragslaufzeit gebunden. Dennoch bedeutet ein negativer Schufa-Eintrag nicht, dass Kunden automatisch auf Prepaid-Lösungen zurückgreifen müssen. Der Konkurrenzkampf um Kunden spielt ihnen praktisch in die Hände und wer geschickt, mutig und hartnäckig nach einem Handyvertrag trotz Schufaeinträgen sucht, wird einen erhalten.